IMG_6992_edited.jpg

Die Figur PhiΦ

                               PhiΦ verkörpert Bewusstsein

                             Seit mehreren Jahren arbeite ich an einer unsichtbaren                                   gedanklichen Figur.                          

                        Ihr liegt ein persönliches Anliegen zugrunde, das durch      

                   wiederholte spirituelle Erfahrungen in mir heranreifte.

       

 

PhiΦ ist eine lebendige, nicht cognitiv erfassbare Kunst-Figur. Sie ist Mensch und Künstlerin, eine anarchische, sich verwandelnde Wesenheit.

Als Abgesandte einer anderen Zeit, einer rauhen, ursprünglichen Welt befindet sie sich an der Grenze zwischen cognitiver Realität und tiefer, kollektiver Wirklichkeit. Sie ist Mensch und zugleich Tier, Pflanze, Kreatur.

Wandert im Wechsel von Leben und Tod, sucht Anknüpfung an elementare Werte und forscht in den ursprünglichsten universalen Zusammenhängen, schonungslos sich selbst, ihren Körper und ihre Wahrnehmung als Werkzeug benutzend. Dabei ernüchtert sie immer wieder, ist eine Frau der Gegenwart mit Zweifeln, Ängsten und Hoffnungen im Konflikt mit unserer gegenwärtigen Zeit. Da die heutige, wissenschaftlich- kapitalistisch geprägte Wirklichkeit und ihre Werte für sie nicht mehr standhalten, zerlegt sie diese kompromisslos und beginnt ganz am Anfang : bei ihrer eigenen Wahrnehmung. Radikal konfrontiert sie sich mit elementarsten Erfahrungen wie Identität, Tod und Auflösung . Lauscht Innerem und Äußerem und entwickelt aus dem neu Entstehenden Handlung und stille Sprache. Sie sammelt Pflanzen und Gegenstände an allen Orten der Welt, baut aus dem Gesammelten leuchtende Objekte, die durch Zeiten und Wetter von selbst wieder vergehen. So formuliert sie eine wahrhaftigere Realität, die dennoch voll Poesie ist. Ihre Lichtobjekte, ihre Visionen und deren Aufzeichnung sind die Samen, die sie aus sich hervorbringt .

Sie ist auf einer ewigen Reise, ihre Handlungen haben rituellen Charakter.

Ihre Skulpturen sind untrennbar verbunden mit ihr.